Aktuelles

Zukunftsforum ländliche Entwicklung 2013


Stärkung der Regionen durch kulturelles Handeln

Ländliche Räume benötigen Impulse, um vital und attraktiv zu bleiben, um Plattformen für Austauschprozesse zu haben und um Anreize für Bleibetendenzen zu bieten. Neben anderen Faktoren ist hier auch kulturelles Handeln zu nennen.

  • Kunst bedeutet immer Vielfalt und Regionen benötigen gerade diese Vielfalt, diese Anregungen, diese Impulse oder auch diese Befremdungen, damit sich Kreativität entfalten kann und Neues entsteht.
  • Kunst inspiriert Menschen und nur "Inspirierte" können Veränderungen initiieren - Kultur ist dafür gewiss nicht der einzige Weg, aber sie kann dazu beitragen. Sie macht im Kopf beweglich.
  • Die Auseinandersetzung mit Kunst macht toleranter und nach der Theorie des amerikanischen Wirtschaftsgeografen Richard Florida ist Toleranz eine der Voraussetzungen für erfolgreiche Regionalentwicklung.


Der Verband der Bildungszentren hat hierzu eine Veranstaltung beim Zukunftsforum ländliche Entwicklung 2013 mit dem Titel "Ländliche Räume vital und lebenswert gestalten" angeboten.

  • Stärkung der Regionen durch kulturelles Handeln - „Kultur macht stark“ (Vortrag) und (Präsentation) von Uta-Maria Kern
  • Bildungshaus am Meer - ein Ort der Bildung und Kultur (Präsentation) von Birgit Eckert
  • Schwäbische Bauernschule Bad Waldsee (Präsentation) von Bernhard Bitterwolf



Weitere Informationen zum Zukunftsforum Ländliche Entwicklung 2013 finden Sie hier:

 http://www.zukunftsforum-laendliche-entwicklung.de/aktuelles-2013/